Chamonix

Militärklettermeisterschaften Chamonix


Bericht von Philippe Allenspach:
In der internationalen Qualifikation waren insgesamt 23 Kletterer aus sechs
Nationen am Start. Die Route im Schwierigkeitsgrad 7b+ war stark berhngend
und fhrte durch einen 7 Meter ausladendes Dach. Die 10 besten Teilnehmer
kamen ins Finale von denen sechs die Route bis zum Top stiegen. Einer davon
war Peter Wrth aus Deutschland und Massimo Farina aus Italien. Schon jetzt
war klar, dass es auf ein Superfinale hinausgehen wird, da der
Klassenunterschied im Finale zwischen den Pltzen eins bis vier und fnf bis
zehn sehr gro ist. Wieder leisteten die Routenbauer hervorragende Arbeit.
Das verstellbare Dachelement wurde nun noch mehr gekippt, sodass es am
Beginn mit ein paar leichten Zgen los ging um dann im Dach mit athletischen
berkreuzgriffen die Sache so richtig spektakulr machen. Wer den berhang
meisterte, musste an kleinen Griffen wieder aus dem Dach heraus um in einer
leicht berhngenden Strukturwand zum Top Griff zu gelangen. Die 7c (9)
Route wurde wie erwartet von den beiden Schweizer Martin Felix und Urs
Schnenberger, dem Deutschen Peter Wrth und einem Italiener souvern
durchstiegen. Der franzsische Militrklettermeister 2004 scheiterte knapp
unter dem Ausstieg. Das geplante Superfinale war lngst schon vorbereitet
und es dauerte nur wenige Minuten bis die vier besten Kletterer erneut an
den Start mussten. Diesmal ging es durch eine leicht berhngende
Strukturwand, bei der schon am zweiten Griff ein komplizierter Griffwechsel
durchgefhrt werden musste. Schnell erkannten die Zuschauer, dass es jetzt
kein Warmklettern mehr geben wrde. Die 8a+ (10-) Route war technisch
uerst anspruchsvoll bevor es wieder in einem Bogen durch das Dach und
anschlieend in die Strukturwand zurck ging. Jetzt konnten die Weltcup
erfahrenen Schwierigkeitskletterer Martin Felix und Urs Schnenberger aus
der Schweiz ihr ganzes Knnen unter Beweis stellen. Die tosenden Zuschauer
konnten es gar nicht fassen wie sich Martin Felix auf den letzten Metern
geschickt von Griff zu Griff rettete, um in einem gezielten Sprung noch den
Top Griff zu erreichen. Urs Schnenberger kam bis ins Dach, dann verlieen
ihn entgltig die Krfte. Es lag nun an Massimo Farina aus Italien und Peter
Wrth wer den dritten Platz einnimmt. Massimo Farina, vor kurzem vom K2
(8611 m) zurckgekehrt, merkte sehr schnell, dass seine Ausdauer nicht auf
dem optimalen Stand ist und er deshalb in dieser Route nicht viel Chancen
hat.
Die ehrenvolle Siegesfeier rundete diesen spannenden und bestens
organisierten Wettkampf ab. Im nchsten Jahr soll an gleichem Stelle die
erste CISM-Kletterweltmeisterschaft (Conseil International du Sport
Militaire) statt finden.

Ergebnis 2004
1. Martin Felix/SUI
2. Urs Schnenberger/SUI
3. Peter Wrth/GER